Sie sind hier: Datenbanken > Urkunden Heinrichs VI.

Urkunden Heinrichs VI.


1. Urkunden Heinrichs VI. für deutsche Empfänger

Bearbeitet von Bettina Pferschy-Maleczek

Bis zum Erscheinen der vollständigen Druckausgabe werden in dieser digitalen Vorab-Edition die Texte der insgesamt 204 Urkunden Heinrichs VI. für Empfänger in den heutigen Staaten Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Unschärfen an den heutigen politischen Grenzen fertig bearbeitet mit allen Vorbemerkungen und dem gesamten kritischen Apparat zitierfähig präsentiert. Die Abkürzungen und die editorische Einrichtung entsprechen im wesentlichen jenen der Edition der Urkunden Friedrichs I. in der Diplomata-Reihe der MGH. Da eine endgültige Numerierung noch nicht vorliegt, werden die Nummern der Regesta Imperii 4/3 von Gerhard Baaken zur Zählung verwendet. Das äußere Erscheinungsbild entspricht noch nicht jenem der endgültigen Druckfassung.

Die vorliegende Edition ist eine Neubearbeitung des von Heinrich Appelt 1998 nahezu druckfertig hinterlassenen Manuskriptes. Seit im Jahre 1904 die Wiener Diplomata Abteilung der MGH mit Sitz am Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit der Edition beauftragt wurde, wirkten zahlreiche Mitarbeiter mit größeren und kleineren Beiträgen an der Edition der Diplome Heinrichs VI. mit. Es sind dies: Peter Csendes, Rainer Egger, Gisela Egger(-Lüpke), Thomas Ertl, Helmuth Feigl, Susanne Fritsch-Rübsamen, Christine Gigler, Friedrich Hausmann, Friedrich Henning, Paul Herold, Günter Katzler, Brigitte Meduna, Christine Ottner, Elisabeth Reiner-Mégier, Erich Reiter, Andrea Rzihacek-Bedö, Andrea Scheichl, Renate Spreitzer, Thomas Stockinger und Anton Julius Walter.

Die elektronische Aufbereitung der Texte für die Internet-Edition betreute Günter Katzler, verwendet wurde der Classical Text Editor (CTE) von Stefan Hagel.

Hinweise und Berichtigungen erbitte ich an Bettina.Maleczek-Pferschy@univie.ac.at.

2. Urkunden Heinrichs VI. für italienische Empfänger

Bearbeitet von Bettina Pferschy-Maleczek

Die Bearbeitung der Urkunden für Empfänger im heutigen Italien folgt denselben oben dargelegten Richtlinien wie jene der Urkunden für deutsche Empfänger. Bisher sind die insgesamt 88 Urkunden für Empfänger aus der heutigen Region Lombardei fertig bearbeitet und zugänglich.

3. Urkunden Heinrichs VI. für Empfänger aus dem Regnum Siciliae
Vorläufige Version

Überarbeitet von Peter Csendes

Insgesamt 79 Urkunden und 56 Deperdita für Empfänger aus dem Regnum Siciliae, den heutigen italienischen Regionen Sizilien, Kalabrien, Basilikata, Apulien, Kampanien, Molise und Abruzzen, werden in einer vorläufigen Version zur Verfügung gestellt. Gestaltung und äußeres Erscheinungsbild sind von vorläufigem Charakter. Die Version wurde von Peter Csendes bearbeitet und beruht auf dem von Heinrich Appelt hinterlassenen Manuskript, an dem folgende Mitarbeiter mit größeren und kleineren Beiträgen mitwirkten: Rainer Egger, Gisela Egger(-Lüpke), Thomas Ertl, Helmuth Feigl, Susanne Fritsch-Rübsamen, Christine Gigler, Friedrich Hausmann, Friedrich Henning, Paul Herold, Günter Katzler, Brigitte Meduna, Christine Ottner, Bettina Pferschy-Maleczek, Elisabeth Reiner-Mégier, Erich Reiter, Andrea Rzihacek-Bedö, Andrea Scheichl, Renate Spreitzer, Thomas Stockinger und Anton Julius Walter.

Die elektronische Aufbereitung der Texte für die Internet-Edition erfolgte durch Horst Zimmerhackl, verwendet wurde der Classical Text Editor (CTE) von Stefan Hagel.

Hinweise und Berichtigungen erbitte ich an Bettina.Maleczek-Pferschy@univie.ac.at.

 

Vorabedition Urkunden Heinrichs VI. für deutsche und italienische Empfänger (Stand: 15.1.2016)

 

Vorabedition Urkunden Heinrichs VI. für Empfänger aus dem Regnum Siciliae (Stand: 23.12.2013)