Sie sind hier: dMGH > Publikationen

Die digitalen Monumenta Germaniae Historica (dMGH)

Publikationen zu den dMGH

Veröffentlichungen über die dMGH

  • Eine Besprechung von Tiziana Lazzari (Reti Medievali 2005) <http://www.dssg.unifi.it/_RM/rivista/recensio/lazzari_Dmgh.htm> (letzter Zugriff: 2008-04-15)
  • Bernhard Assmann – Patrick Sahle, Digital ist besser. Die Monumenta Germaniae Historica mit den dMGH auf dem Weg in die Zukunft – eine Momentaufnahme (Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik 1, Köln – Trier 2008) <http://kups.ub.uni-koeln.de/volltexte/2008/2317/> (letzter Zugriff: 2008-04-15)
  • Patrick Sahle – Bernhard Assmann, Web-Rezension zu: Die digitalen Monumenta Germaniae Historica (dMGH) [1], in: H-Soz-u-Kult 2008-06-07 <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=152&type=rezwww> (letzter Zugriff: 2008-06-07)
  • Thomas Just: Rezension zu: Bernhard Assmann – Patrick Sahle: Digital ist besser. Die Monumenta Germaniae Historica mit den dMGH auf dem Weg in die Zukunft – eine Momentaufnahme (Norderstedt 2008), in: sehepunkte 9 (2009) Nr. 3 (2009-03-15), <http://www.sehepunkte.de/2009/03/14673.html> (letzter Zugriff: 2009-03-16)
  • Patrick Sahle – Georg Vogeler: Review of Monumenta Germaniae Historica and Bavarian State Library. 2005–2010 (current installation). Web <http://www.dmgh.de> (erweiterter Vorabdruck, erscheint ohne Abbildungen, Bibliographie und Anmerkungen in: Digital Philology: A Journal of Medieval Cultures 2.1 (2013) S. 136–144), <http://www.i-d-e.de/review-dmgh-2013-04> (letzter Zugriff: 2013-04-23), als PDF: <urn:nbn:de:hbz:38-51103> (am 2013-04-23 noch nicht erhältlich)

Veröffentlichungen und Vorträge seitens der dMGH

  • A short English language introduction is available as part of the digitalmedievalist wiki (last accessed: 2010-11-16).
  • Gerhard Schmitz, Die dMGH. Die ‚digitalen‘ Monumenta: Konzeption Zielsetzung erste Erfahrungen, Vortrag auf dem Workshop: Buch und Internet – Aufbereitung historischer Quellen im digitalen Zeitalter, Deutsche Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii e. V. bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Verbindung mit der Bayerischen Staatsbibliothek in München (Mainz 2005-02-24–2005-02-25) (vgl. den Text des Vortrags unter <http://regesta-imperii.adwmainz.de/fileadmin/regesta-imperii/Downloads/workshopmaterialien.pdf> S. 5–7 (letzter Zugriff: 2008-04-16))
  • Clemens Radl, Die digitalen Monumenta Germaniae Historica, Vortrag auf der Tagung: Deutsch-Polnischer Gesprächskreis für Quellenedition 7. Editionswissenschaftliches Kolloquium. Digitale Editionen (Berlin 2005-10-21–2005-10-22) (vgl. die Tagungsankündigung)
  • Clemens Radl, Die digitalen Monumenta Germaniae Historica (dMGH), Vortrag auf der Tagung: .hist 2006. Geschichte im Netz – Praxis, Chancen, Visionen (Berlin 2006-02-22–2006-02-24) (vgl. den Tagungsbericht)
  • Clemens Radl, Die Urkundeneditionen innerhalb der dMGH, Vortrag auf der Tagung: Digitale Diplomatik – Die historische Arbeit mit Urkunden in der digitalen Welt, Ludwig-Maximilians-Universtität Historisches Seminar Abt. Geschichtliche Hilfswissenschaften (München 2007-02-28–2007-03-02) (vgl. den Tagungsbericht)
  • Clemens Radl, Die digitalen Monumenta Germaniae Historica, in: Jahrbuch der historischen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland: Berichtsjahr 2006, hg. von der Arbeitsgemeinschaft historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland e. V. (München 2007) S. 69–74 <http://www.ahf-muenchen.de/Forschungsberichte/Jahrbuch2006/AHF_Jb2006_FB_B2_Radl.pdf> (letzter Zugriff: 2008-04-16)
  • Clemens Radl, Die „digitalen Monumenta Germaniae Historica“ (dMGH): Stand und Ausblick, Vortrag auf dem Workshop: Das Württembergische Urkundenbuch online. Digitale Präsentation von Urkunden und ihre Vernetzung, Landesarchiv Baden-Württemberg (Stuttgart 2008-03-14) (vgl. Tagungsankündigung und Tagungsbericht)
  • Clemens Radl, Die digitalen Monumenta Germaniae Historica, in: Editionswissenschaftliche Kolloquien 2005 / 2007. Methodik – Amtsbücher. Digitale Edition – Projekte, hg. von Matthias Thumser und Janusz Tandecki unter Mitarbeit von Antje Thumser (Publikationen des Deutsch-Polnischen Gesprächskreises für Quellenedition 4, Toruń 2008) S. 205–218
  • Die dMGH waren auf dem Messestand der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften auf der Open-Access-Messe 2008 in Berlin vertreten. Die zugehörige Broschüre ist online verfügbar: Clemens Radl, Die digitalen Monumenta Germaniae Historica, in: Vernetzt: Akademienforschung für alle, hg. von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (2008) S. 17–18 <http://www.akademienunion.de/_files/Broschueren/Open%20Access%20in%20den%20Akademien.pdf> (letzter Zugriff: 2008-12-01)
  • Clemens Radl, Georeferenzierung von Datenbankinformationen, Vortrag auf der Tagung: Bibliographien im Kontext kulturwissenschaftlicher Portale und Datenbanken. Erfahrungen – Kooperationen – Perspektiven (Marburg 2009-04-03–2009-04-04) (vgl. den Tagungsbericht)
  • Clemens Radl, Die Urkundeneditionen innerhalb der dMGH, in: Digitale Diplomatik. Neue Technologien in der historischen Arbeit mit Urkunden, hg. von Georg Vogeler (Archiv für Diplomatik, Schriftgeschichte, Siegel- und Wappenkunde, Beiheft 12, 2009) S. 101–115 (engl. Abstract S. 346 f.)
  • Arno Mentzel-Reuters – Clemens Radl, Personennamen in den digitalen Monumenta Germaniae Historica (dMGH), Vortrag auf der Tagung „Personendateien. Workshop der Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren der Union der deutschen Akademien der Wissenschaft“ (Leipzig 2009-09-21–2009-09-23) (vgl. den Tagungsbericht, sowie den Abstract und die Präsentation auf den S. 19 bzw. 136 im PDF)
  • Arno Mentzel-Reuters – Clemens Radl, Zwischen Mittelalter und Internet. Die Forschungsbibliothek und die digitalen Angebote der Monumenta Germaniae Historica leisten einen wichtigen Beitrag zur internationalen Mediävistik, in: Akademie aktuell (2010), Heft 2 S. 28–30 <http://www.badw.de/aktuell/akademie_aktuell/2010/heft2/10_Mentzel_Radl.pdf> (letzter Zugriff: 2010-11-16)